Investieren in P2P Kredite

Was sind P2P Kredite

P2P steht für Peer- to- Peer und bezeichnet in der Finanzsprache Kredite welche von Privatpersonen an Privatpersonen vergeben werden ohne dass dabei eine Bank mit auftritt.

Über verschiedene P2P Plattformen kann man einfach über das Internet in P2P Kredite investieren und dies teilweise sogar vollautomatisch mit dem Portfoliomanager. Diese Plattformen verbinden Kreditnehmer mit Kreditgebern (Privaten Investoren).

Möglichkeiten von P2P Krediten

P2P Kredite bieten eine hohe Verzinsung und unterschiedliche Laufzeiten von einem Monat bis zu 10 Jahren. Dadurch sind sie gerade im heutigen Niedrigzinsumfeld eine sehr interessante Alternative um sein Geld anzulegen. Aber auch hierbei muss man natürlich beachten das Rendite nicht ohne Risiko kommt. Wie bei allen Formen der Geldanlage gibt es natürlich auch bei P2P Kredite verschiedene Gefahren welchen man sich bewusst sein sollte.

Risiken von P2P Krediten

P2P Kredite bieten dem Anleger großartige Rendite Möglichkeiten von teilweise über 15 %. Das dies nicht ganz ohne Risiko sein kann sollte jedem Anleger bewusst sein. Aber welche Gefahren bestehen nun beim P2P Investment und wie kann ich diese verringern?

Die erste Gefahr ist natürlich das der Kreditnehmer Zahlungsunfähig wird und seinen Kredit welchen ihr ihm gegeben habt nicht mehr bedienen kann. Somit wären dann sowohl die ausstehenden Zinsen weg aber auch euer Kapital welches ihr in den Kredit investiert habt wäre in diesem Falle verloren.

Eine zweite Gefahr besteht darin das die P2P Plattform Pleite geht da sie nicht mehr genügend Kredite hereinbekommt und sich somit nicht mehr rentiert. Die verschiedenen Plattformen wie Bondora, Mintos, Auxmoney, etc. sind zwar mittlerweile recht groß geworden, sind aber doch erst nach der letzten Finanzkrise 2008/ 2009 entstanden und haben somit noch keine Finanzkrise mitgemacht. Das Gute ist zwar das man, im Falle das eine P2P Plattform Pleite geht, sein Geld nicht in die Plattform selbst investiert hat sondern in die einzelnen Kreditnehmer, man also sein Geld nicht verlieren würde. Aber mal ehrlich, wer möchte denn dann seinen ganzen einzelnen Krediten selbst hinterherlaufen müssen? Beruhigend kann man hierzu allerdings sagen das es wohl wahrscheinlich sein würde das im Falle einer Plattform Pleite eine andere Plattform die Kredite übernehmen würde.

Wie kann ich meine P2P Risiken verringern?

Um der ersten Gefahr zu entgehen das ein Kreditnehmer seine Kredite nicht mehr bedienen kann, bieten viele P2P Plattformen eine sogenannte Rückkaufgarantie (Buyback) oder eine Zahlungsgarantie an. Die Plattform garantiert hierbei also das die Kreditnehmer ihre Kredite auch zahlen, ansonsten springt die Plattform ein und übernimmt die Zahlungen oder kauft einem den Kredit samt ausstehender Zinsen wieder zurück.

Um sein Risiko bei P2P Investitionen weiterhin zu verringern bestehen folgende Möglichkeiten:

Diversifikation: Investieren in verschiedene Kredite und auf verschiedenen Plattformen. Bei den meisten P2P Plattformen kann man bereits mit 5 Euro anteilig in Kredite investieren und seinen Anlagebetrag somit über viele Kredite streuen.
Wenn vorhanden in Kredite mit Rückkaufgarantie (BuyBack) investieren
Nicht den kompletten Sparbetrag in P2P investieren, auch sollten andere Formen der Geldanlage gewählt werden.

Investments automatisieren

Die meisten P2P Anbieter bieten einen Portfoliomanager (Autoinvest) bei welchem am Anfang einmalig die gewünschten Einstellungen wie Rendite, Laufzeit, Rating, etc. vorgenommen werden müssen und dann vollautomatisch in Kredite investiert wird. Die Zinsen werden hierbei direkt wieder reinvestiert, somit kommt der volle Zinseszinseffekt zum Tragen und man hat selbst kaum Arbeit damit.

Um seine Investitionen in P2P Kredite noch erfolgreicher zu machen und den Vorgang für einen selbst noch weiter zu automatisieren kann man einen monatlichen Dauerauftrag von seinem Konto auf das P2P Konto ausführen und somit jeden Monat einen Teil seines Geldes vollautomatisch in P2P Kredite investieren. Aber auch hier würde ich empfehlen nicht seinen kompletten Sparbetrag nur in P2P zu investieren sondern auch andere Formen der Geldanlage in Betracht zu ziehen um das Risiko eines Verlusts weiter zu streuen.

Welche P2P Anbieter gibt es?

Auf den folgenden Seiten möchte ich verschiedene P2P Anbieter vergleichen, Möglichkeiten und Risiken die sie bieten aufzeigen und auch meine Erfahrungen mit P2P Krediten schildern.

Es gibt mittlerweile unzählige P2P Anbieter, ich möchte euch auf dieser Seite einige der Größten und Bekanntesten vorstellen und euch auch meine Meinung dazu sagen.

P2P Anbieter:

Bondora
Mintos
Twino
Auxmoney
Lendico
Finbee
Crosslend
Viainvest
 

Wenn ihr mehr zum Thema P2P Kredite erfahren wollt kann ich euch das Buch „Investieren in P2P Kredite“ von Kolja Barghoorn und Lars Wrobbel empfehlen.

 

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Steuern. Die verschiedenen P2P Anbietern führen nicht automatisch Kapitalertragssteuern ab, man muss diese also in der jährlichen Steuererklärung selbst angeben. Hierbei helfen die Plattformen dann allerdings doch, da sie alle nötigen Dokumente (wie jährliche Kontoauszüge)  hierfür übersichtlich zum Runterladen bereitstellen.