Sparen im Haushalt

Im Haushalt gibt es viele Möglichkeiten um teilweise sehr einfach viel Geld zu sparen.  Aber wie lässt sich im täglichen Leben Geld sparen ohne das man sich dabei groß einschränken und seinen Lebensstil komplett umstellen muss? Hier möchte ich dir verschiedene und einfache Möglichkeiten zum Sparen im Haushalt aufzeigen die dir teilweise vielleicht schon bekannt sind, teilweise aber sicher auch überraschend neu sind. Es sind teilweise wirklich nur Kleinigkeiten, die in der Summe und übers Jahr gesehen aber einen großen Betrag ausmachen können.

Man kann fast überall im Haushalt Geld einsparen, beim Strom, beim Wasser, beim Heizen, in der Küche, im Bad oder auch sonst im täglichen Leben.

Auch ein Anbietervergleich lohnt sich für die Meisten von uns. Viele zahlen immer noch viel zu viel für Strom, Gas, Hausratsversicherung, Telefon und ähnlichem nur weil sie sich nicht die Zeit nehmen die Anbieter einmal zu vergleichen und dabei spart man hier am Meisten.

Um herauszufinden wo man noch Sparpotential hat empfiehlt es sich auch ein Haushaltsbuch zu führen und ein Haushaltsbudget aufzustellen.

Zum Thema Sparen beim Einkaufen habe ich eine separate Seite erstellt die ihr hier findet.

 

Strom sparen

Elektronik gehört heutzutage in jeden Haushalt und macht unser Leben um einiges angenehmer und leichter. Das ist auch gut so, allerdings bietet es uns auch gleichzeitig viel Sparpotential beim Strom.

Elektrogeräte wenn sie nicht genutzt werden immer abschalten. So muss der Computer zum Beispiel nicht den ganzen Tag laufen wenn ihn garkeiner benutzt.

Auch sollte man vom Standby Modus beim Fernseher und der Musikanlage absehen, wenn auch nur wenig so verbraucht er doch auch Strom und auf das Jahr gesehen kann man hier den einen oder anderen Euro sparen. Um nicht immer den Stecker ziehen zu müssen lohnt sich hier eine Stecker Leiste mit An- Aus Schalter die es in jedem Baumarkt günstig zu kaufen gibt.

Licht verbraucht viel Strom, gerade die alten Glühbirnen sind wahre Stromfresser. Ein Umstieg auf Energiesparlampen lohnt. Wer nicht gleich alle Birnen wegschmeißen will sollte zumindest beim nächsten auswechseln auf Energiesparlampen umsteigen.

Benötigt die Deckenlampe im Wohnzimmer denn so viel Licht? Teilweise hat man hier eine extreme Überbeleuchtung und es lohnt sich ein paar Birnen rauszudrehen. Man kann dies natürlich auch über zwei Stromkreise erreichen und somit je nach Bedarf die halbe oder ganze Beleuchtung anschalten.

Nur Licht einschalten wo es benötigt wird. Beim Verlassen des Raumes auch immer das Licht ausmachen.

Zu den Annehmlichkeiten gehört heutzutage auch die Klimaanlage im Sommer. Aber wie auch beim Heizen gilt auch hier: nur davon Gebrauch machen wenn sie benötigt wird. Bitte nicht den ganzen Tag laufen lassen und auch nicht auf 18 Grad runterkühlen. Das die Fenster beim Benutzen der Klimaanlagegeschlossen sein sollten erklärt sich ja hoffentlich von selbst.

Weitere Strom- Spartipps findet ihr auch in den Rubriken Sparen in der Küche und Sparen im Bad.

 

Wasser sparen

Wasser sparen da wo verbraucht wird. Im Bad hat man hierfür gleich mehrere Möglichkeiten. So fängt es beim täglichen Zähneputzen schon an. Das Wasser bitte niemals beim Zähneputzen laufen lassen sondern zwischendurch abdrehen. Das gleiche gilt für die tägliche Rasur.

Duschen statt Baden. Beim Duschen verbraucht man im Schnitt viel weniger Wasser als beim Baden. Noch mehr Wasser kann man sparen wenn man das Wasser zwischendurch abdreht. Also: Nass machen, während des Einseifens Wasser abdrehen und dann wieder mit Wasser abspülen.

Auch ein Wassersparduschkopf ist sehr empfehlenswert und spart bei jedem Duschgang noch einmal extra.

Der Klassiker unter den Wasserspartipps ist natürlich die Toilette. Eine Wasserspartaste ist ja mittlerweile fast überall vorhanden, diese sollte man aber auch nutzen.

Aber nicht nur im Bad sondern auch in der Küche hat man viel Potential. So sollte man beim Geschirrwaschen das Wasser nicht laufen lassen, sondern das Waschbecken mit Wasser befüllen und dann abwaschen. Danach kann man das Geschirr gern nochmal kurz mit Wasser klarspülen damit auch wirklich keine Seifenreste übrig sind.

 

Heizkosten sparen

Natürlich gibt es viele Möglichkeiten bereits mit dem richtigen Heizgerät Kosten zu sparen. Da viele aber darauf entweder keinen Einfluss haben, da sie in einer Mietswohnung wohnen, oder die Neuanschaffung gerade nicht ansteht habe ich hier ein paar einfache Spartipps zum Thema Heizkosten sparen zusammengestellt:

Nur so viel heizen wie unbedingt nötig. Im Wohnzimmer reichen 21 Grad, im Schlafzimmer und Flur genügen auch schon 18 Grad. Mit jedem Grad den man die Temperatur runterdreht spart man jede Menge Geld ein.

Man sollte auch zuhause seine Kleidung dem Wetter und der Jahreszeit anpassen. Ein Pullover und Socken sind im Winter auch zuhause ein Muss. Wir sind hier immerhin nicht auf Mallorca.

Wenn man nicht zuhause ist, wie tagsüber während der Arbeit, empfiehlt es sich auch immer die Heizung herunter zu drehen. Wer braucht schon eine warme Wohnung wenn er nicht da ist.

Unbedingt Türen schließen- und damit meine ich nicht nur die Wohnungstür, auch die Tür zwischen den verschiedenen Räumen die unterschiedlich warm geheizt sind.

Regelmäßig Lüften. Ein paar Minuten Stoßlüften und das Fenster ganz aufmachen um die ganze Luft einmal auszutauschen. Bitte niemals das Fenster einfach nur an kippen, das ist reine Energieverschwendung.

Nachts Rollläden und Vorhänge schließen, das hält die Wärme in der Wohnung / im Haus.

Regelmäßig die Heizung entlüften, auch das spart eine Menge an Energiekosten.

 

Sparen in der Küche

Die Küche bietet jede Menge Sparpotential. Dabei lässt sich beim Einkauf wohl am meisten Sparen, weshalb ich hierfür eine separate Seite angelegt habe die ihr hier findet.

Aber auch sonst gibt es viele Möglichkeiten in der Küche Geld zu sparen.

Los geht es beim Kühlschrank. Neben einem geeigneten Gerät in der richtigen Energiesparklasse gibt es hier aber auch noch ein paar andere Spar Tricks:

Im Kühlschrank nur lagern was auch rein muss. Je leerer er ist, desto weniger Energie verbraucht er. Regelmäßiges ausmisten ist also angesagt. Und die noch verschlossene H- Milch muss schon mal gar nicht rein. Die hält sich auch im Küchenschrank.

Den Kühlschrank nicht zu kalt einstellen. 6 Grad reichen vollkommen aus.

Regelmäßiges abtauen des Gefrier- und des Kühlschranks helfen das sie effektiver arbeiten.

Niemals den Kühlschrank unnötig offen stehen lassen. Kurz rausnehmen was benötigt wird und direkt wieder zumachen – klingt logisch? Setzen viele allerdings in der Praxis nicht um. Da wird die Milch rausgenommen, das Müsli aufgefüllt, die Milch wieder reingestellt und dann erst die Tür geschlossen.

Im Urlaub auch dem Kühlschrank etwas Ruhe gönnen. Wenn möglich vor dem Urlaub den Kühlschrank leer essen und während man selbst nicht daheim ist einfach abdrehen.

Wer einen Geschirrspüler hat sollte darauf achten diesen nur anzumachen wenn er auch wirklich richtig voll ist.

Beim Kochen immer einen Kochdeckel benutzen – dadurch wird die Wärme und somit Energie bestens genutzt.

Bei Backofen und Elektroherd immer die Nachhitze benutzen und schon abdrehen bevor man ganz mit dem kochen fertig ist – sie heizen ja immerhin noch nach.

Zum Wasserkochen einen Wasserkochen benutzen, nicht das Wasser im Topf kochen. Das geht schneller und verbraucht auch weniger Energie.

Beim abwaschen das Wasser nicht laufen lassen sondern das Waschbecken mit Wasser befüllen.

Zum Schluss noch einer der wichtigsten Tipps: Auch mal selber und frisch kochen. Auf Take Away und Fertigprodukte verzichten spart nicht nur jede Menge Geld sondern ist auch gesünder und kann zusammen richtig Spaß machen.

 

Sparen im Bad

Viele wichtige Tipps zum Sparen im Bad findet ihr bereits in der Rubrik Wasser sparen. Aber auch sonst gibt es hier noch einige Möglichkeiten:

Nicht den ganzen Tag die Heizung laufen lassen. In der Früh oder am Abend vor dem Duschen kurz die Heizung aufdrehen damit es nicht kalt ist und danach auch wieder ausschalten.

Waschmaschine und Trockner voll machen bevor sie benutzt werden. Am besten sollte man auf den Wäschetrockner natürlich ganz verzichten und die Wäsche lieber im Garten oder auch in der Wohnung auf der Wäscheleine trocknen.

Waschmittel richtig dosieren, so viele benutzen einfach viel zu viel Waschmittel.

Auf Vorwäsche verzichten – diese ist in den meisten Fällen absolut unnötig.

Nur so warm waschen wie nötig. 9 0Grad Wäsche ist heutzutage fast nie nötig.

 

 

Sparen im täglichen Leben

Hier noch ein paar weitere Spartipps für das tägliche Leben:

Den Kaffee für den Arbeitsweg zuhause machen. Die 1 – 2 Euro für den Kaffee to go summieren sich schnell zu einem großen Betrag zusammen. Und dann war man noch gar nicht bei Starbucks.

Auch das Brötchen für die Mittagspause kann man von zuhause mitnehmen.  Es muss nicht das fertige Brötchen vom Bäcker sein oder der Imbiss neben dem Büro.

Ein Bier mit Freunden genießen? Klar, wir wollen ja nicht auf alles verzichten und auch Spaß im Leben haben. Aber muss es denn jedes Mal die Kneipe nebenan sein? Warum nicht mal mit den Freunden auf dem Balkon sitzen und ein kühles Bier zuhause genießen?

Das Gleiche gilt natürlich für den Abend mit Freunden – es muss nicht immer das Restaurant sein. Gerade mit Freunden zusammen macht kochen zuhause so richtig Spaß. Wenn man Glück hat bleibt sogar gleich was für die Mittagspause am nächsten Tag übrig.

 

Auch beim Einkaufen kann man so richtig sparen. Zu diesem Thema habe ich eine eigene Seite erstellt die ihr hier findet.